Home
Aktuelles
Terminkalender
Wir über uns
Kinderhaus
Waldkindergarten
Familienzentrum
Kontakt
 

Kinderhaus & Familienzentrum

       

aktuelles

Terminkalender

Archiv

 

9.11.2009
Apfelbäumchens wollten in den Herbstferien hoch hinaus

Am 26. Oktober fuhren die Schulkinder des Apfelbäumchens mit einigen Erziehern und Eltern in die Kletterhalle nach Bensheim, wo sie einen spannenden Vormittag verbrachten. Schon das futuristische Aussehen des Gebäudes und der Name „High Moves“ verhießen Spannung und Abenteuer und machten Lust auf die Erkundung des Innenbereiches: An einer Schulungswand von 50 qm Kletterfläche und in einer Höhe von bis zu 6,50 m hatten die Kinder die Gelegenheit, ihr Geschick im Klettern zu zeigen – aber auch ihren Mut und ihre Ausdauer unter Beweis zu stellen.

Professionelle Hilfe mit Kletterseilen stand ihnen dabei natürlich zur Seite: Nach einer kurzen Aufwärmphase, in der es um den Gruppenzusammenhalt ging, bildeten fünf Trainerinnen und Trainer Kleingruppen, in denen die Kinder fortan klettern sollten. Es gab einfache und knifflige Routen, und so manch einem Elternteil stockte beim Anblick des eigenen Sprösslings hoch oben an der Wand der Atem. Nur gut, dass es zwischendurch immer wieder kleinere Ruhephasen gab, in denen neuer Mut gefasst und etwas Leckeres gegessen werden konnte.

Für alle Teilnehmenden war dieser Ausflug ein echtes Ereignis und ebenso eine interessante Erfahrung: zum einen, weil die Kinder durch die Überwindung der Angst, aber im Vertrauen auf die eigenen Kräfte ihr Ziel erreichten; zum anderen, weil sich herausstellte, dass, wer laut und munter durchs Leben geht, nicht auch automatisch die Stärke und das Vertrauen besitzt, souverän eine Kletterwand zu meistern. Hier waren es oft die leisen und stillen Charaktere, die sich erstaunlich agil und selbstbewusst im Erklimmen der ungewohnten Höhen zeigten.

So waren sich denn alle am Schluss auch einig: Dem Apfelbäumchen-Team war es mal wieder gelungen, an einem spröden Herbstferienvormittag etwas ganz Besonderes zu organisieren.

28.10.2009
Spielenachmittag für die ganze Familie

- Spaß an Brett- und Kartenspielen?
- Keine Mitspieler in der Familie / im Freundeskreis?
- Interesse, andere Spielefreaks kennen zu lernen?
- Keine Lust mehr, Spiele zu kaufen, ohne sie vorher auszuprobieren?
- Frust wegen komplizierter Spielanleitungen? …

Alle sind eingeladen, vom Vorschul- bis zum Großelternjahrgang - wir finden für jeden etwas. Aus einem Fundus von über 400 Spielen wird eine tolle Auswahl getroffen. Präsentiert und erklärt werden zahlreiche Spiele für kleine und große Leute.

Habt Ihr einen speziellen Spielewunsch? Einfach nachfragen. Oder habt Ihr ein Spiel zu Hause, das Ihr schon lange einmal mit anderen spielen wollt? Einfach mitbringen!

Am Samstag, den 14. November ist es wieder soweit!
Um 16 Uhr geht's im Apfelbäumchen los.

Anmeldung und nähere Informationen gibt es bei Claudia Hülsmann,
Tel. 06224-909507 oder claudia@huelsmann.net.

7.10.2009
Babygruppe mit neuem Konzept geht an den Start!

Unter dem Motto „gemeinsam genießen wir die Zeit“ startet ab dem 15. Oktober eine neue Babygruppe im Kinderhaus Apfelbäumchen in der Kurpfalzstraße 75.

Herzlich eingeladen sind Mütter mit Babys zwischen 0-6 Monaten an 12 Donnerstagen in der Zeit zwischen 15.30 und 17.00 Uhr. Evelyn Siegert, erfahrene Erzieherin und Mutter von drei Kindern, wird die Nachmittage begleiten. Neben einem kleinen Programm mit Fingerspielen, Körperspielen und Liedern gibt es reichlich Gelegenheit zum Austausch über Fragen zum Thema Ernährung, Schlafprobleme, Stillen, Entwicklungsfragen etc.

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Baby!

Anmelden können Sie sich gerne montags zwischen 17.30 Uhr und 19.00 Uhr während der Sprechstunde oder nach telefonischer Vereinbarung.

Unkostenbeitrag: 50,00 €

7.10.2009
Das Beste für mein Baby

Ein Kursangebot der vhs in Zusammenarbeit mit dem Kinderhaus Apfelbäumchen

Besonders im ersten Lebensjahr lernt und entwickelt sich ein Baby ungemein schnell. Diese Entwicklung zu beobachten und zu begleiten, ist für Eltern wunderschön, wirft mitunter aber auch die Frage auf: Mache ich alles richtig?

In unserem Veranstaltungspaket an vier Terminen erhalten Eltern

- einen Überblick über die komplexen Entwicklungsaufgaben Ihres Babys im ersten Lebensjahr und erfahren, was eine gesunde Entwicklung fördert,

- Informationen, wie sie als Eltern Ihren Babys konkrete Erfahrungs- und Lernangebote im Alltag machen können und welche Ursachen Schlafstörungen, Schreianfälle, Koliken sowie Fremdeln haben können,

- wie Essen zum sinnlichen Vergnügen wird und was bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu tun ist.

Im vierten Teil des Kurses haben Sie dann die Möglichkeit, sich gemeinsam mit Ihren Babys kennen zu lernen und Ihre Erfahrungen im Umgang mit Ihren Babys auszutauschen.

Unser Anliegen ist es, Sie über den gesamten Zeitraum hinweg gut zu begleiten und Ihre aktuellen Fragen immer mit einzubeziehen.

Leitung: Susanne Pfeifer-Voigt
Ort: Nußloch, Kindergarten Apfelbäumchen, Kurpfalzstr. 75
Termine: Dienstag, 13. Oktober, 17:30 - 19:00 Uhr
Dienstag, 10. November, 17:30 - 19:00 Uhr
Dienstag, 12. Januar, 17:30 - 19:00 Uhr
Samstag, 13. März, 14:00 - 15:30 Uhr
Gebühr: 40,00 Euro

Anmeldung unter Tel.: 06224/171393 oder kiefer@vhs-sb.de

18.9.2009
Kerwe 2009: „Schön, dass es wieder einen Apfelbäumchen-Stand gab!“

Diesen Satz hörten die fleißigen Apfelbäumchen-Helfer am letzten Wochenende auf der Nußlocher Kerwe des Öfteren. Es gab in diesem Jahr ein abgespecktes Programm mit vielen Neuerungen: Zu den klassischen Apfel(bäumchen)waffeln gab es erstmals – statt Hamburgern – als herzhafte Alternative Käsewaffeln. Die Waffeleisen glühten sprichwörtlich und die Waffelbäcker kamen trotz des durchwachsenen Wetters ins Schwitzen, so groß war die Nachfrage. Neu im Programm war auch der Weinausschank – ob rot, weiß oder rosé, für ein Gläschen am Abend war gesorgt.

Unsere kleinen Gäste konnten in der Malecke malen, Windlichter farbig bekleben oder Perlenketten fädeln. Wie immer ein Renner: Das Kinderschminken. Besonders beliebt in diesem Jahr waren bei den Mädchen Schmetterlinge und Einhörner und bei den Jungs Drachen oder Piraten.

Samstagabend gab es für die größeren Apfelbäumchen-Freunde einen neuen Höhepunkt: den Tanzabend mit der Tanzschule Krauss – an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Herrn Krauss für sein tolles Angebot! Viele nutzten die Gelegenheit, endlich mal wieder das Tanzbein zu schwingen.

Es war toll, dass die „Apfelbäumchen-Familie“ wieder auf der Kerwe vertreten war. Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer, die den Stand wieder möglich gemacht haben. Wir hoffen, dass sich im nächsten Jahr noch mehr Helfer finden und das Programm und das Angebot weiter ausgebaut werden kann. Neue Ideen sind willkommen!

11.8.2009
Apfelbäumchen-Stand auf dem Nußlocher Gockelfest

Wie schon in den vergangenen Jahren war das Apfelbäumchen wieder eingeladen, das Gockelfest der Kleintierzüchter mitzugestalten. Mit unseren berüchtigten Apfelwaffeln und Kaffee durften wir die Gäste verwöhnen und unsere Vereinskasse zugunsten des Kinderhauses aufbessern.

Dafür möchten wir uns bei allen Mitgliedern des Kleintierzüchtervereins herzlich bedanken, insbesondere bei Frau Böttger von der Finkenklause. Ebenso gilt unser Dank der Familie Huthert von der Bäckerei Huthert und Sachs, die uns mit vielen Litern Teig für die Apfelwaffeln unterstützt hat. Auch unser Kinderschminken erfreute sich großer Beliebtheit und ergänzte das Angebot für die Kleinen. Ein herzliches Dankeschön geht auch an unsere fleißigen SchminkerInnen und die HelferInnen am Stand!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

27.7.2009
Benefizturnier erbrachte 11.112 Euro für guten Zweck

Gemeinsam mit dem Lions Club Heidelberg Mittlere Bergstraße richtete das Ehepaar Hefermann am 18. Juli 2009 sein 7. Benefiz-Golfturnier im Golf Club Wiesloch – Hohenhardterhof aus. Claudia und Harro Hefermann engagieren sich seit Jahren für benachteiligte oder in Not geratene Kinder und Jugendliche im Großraum Heidelberg. Nutznießer waren Projekte zweier Organisationen: einerseits das Apfelbäumchen  und andererseits das Berufsförderungswerk Heidelberg-Schlierbach.

Schon zum zweiten Mal in Folge durfte das Apfelbäumchen ein Projekt einbringen und beim Golfturnier aktiv unterstützend mitwirken. Dieses Jahr setzten wir uns die finanzielle Unterstützung des Apfelkernfonds der integrativen Sprachförderung an Nusslocher Kindergärten zum Ziel. Die Integration von Migrantenkindern kann nur über Bildung erfolgen. Voraussetzung ist die Beherrschung der deutschen Sprache. Die Sprachförderung wird auf spielerische Weise in drei Kindergärten unter der Leitung von Ute Anders angeboten. Die Fortführung ist dank des Benefiz-Golfturniers für das kommende Jahr gesichert.

Das Berufsförderungswerk erbat Unterstützung für zwei junge Menschen, die dort eine Ausbildung machen.

Ca. 60 Golfspieler gingen an den Start. Trotz des wechselhaften Wetters wurde sehr gut gespielt. Familie Hefermann und ihre Helfer betreuten die Teilnehmer umfassend und gewährleisteten wie gewohnt eine perfekte Organisation. Dank der großzügigen Unterstützung des Lions Club Heidelberg-Mittlere Bergstraße, diverser Firmen- und Privatspenden konnten 11.112 EUR an die beiden Organisationen übergeben werden.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Spendern recht herzlich bedanken. Einen besonderen Dank an dieser Stelle auch noch an die Bäckerei Sailer aus St. Ilgen, die auch in diesem Jahr wieder Backwaren zur Verköstigung der Teilnehmer auf dem Golfplatz spendete.

22.7.2009
3. Waldwoche der Apfelbäumchen-Midis

Nun war es endlich wieder so weit: Vom 6. bis 10. Juli verbrachten die vier- bis fünfjährigen Kinder (Midis) des Apfelbäumchens mit ihrer Erzieherin Johanna Mohn und der Waldpädagogin Ursula Hahn eine Woche im Wald. Die Vorfreude war groß, weil es für die geübten Waldgänger ja nun schon das dritte Mal war, dass sie eine solche Woche gemeinsam erleben konnten.

Zunächst musste jeden Morgen mit Sack und Pack die steile Bockwiese erklommen werden, was die Kinder jedoch ohne große Mühe schafften. Oben im Wald angekommen, schleppten alle mit großem Eifer viele Äste an, mit denen wir unser gemütliches Waldsofa wieder renovierten. Gestärkt mit Frühstück und voller Tatendrang ging es dann zu dem „Abenteuerspielplatz Wald“, wo es viel zu tun gab: Vor allem die vielen Schnecken hatten es den Kindern angetan. Sie sammelten jeden Tag etliche und bauten ihnen phantasievolle Gehege. Außerdem übten die Kinder sich aber auch gerne im Schnitzen, holten Äste für ihr Tipi oder bauten aus Seilen Fallen und Schaukeln.

Bei unseren Entdeckungsreisen durch den Wald konnten die Kinder ihren Bewegungsdrang so richtig ausleben. Mal als blinde Raupe, mal mit Spiegeln den Wald verkehrt herum entdecken, immer wieder gab es neue und spannende Dinge zu erleben. So fanden wir z.B. Schlafstellen von Rehen, Frösche, Käfer und sogar Asseln.

Die größeren Tiere unseres Waldes entdeckten die Kinder auf einem „Pirschpfad“. Alle schlichen ganz leise den Weg entlang und entdecken links und rechts des Weges einige unserer Waldbewohner und manch einer fragte sich: „Waren die jetzt echt oder nicht?“

So ging unsere Woche leider sehr schnell zu Ende. Es war eine spannende und erlebnisreiche Zeit im Nußlocher Wald. Wir hatten alle viel Spaß und die Kinder konnten sowohl bei ihren selbstständigen Erkundungen als auch bei den gemeinsamen Aktionen die Natur mit allen Sinnen erleben und begreifen.

22.7.2009
Elternabend für die zukünftigen Kindergarteneltern

Die Aufnahme in den Kindergarten ist nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Eltern ein wichtiger Schritt, bei dem viel Neues auf alle zukommt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass das Gelingen der Eingewöhnungszeit wesentlich von der Sicherheit der Eltern abhängt. Deshalb wollte das pädagogische Personal die Eltern in diesem Jahr besonders frühzeitig und umfassend informieren. So versammelten sich am 2. Juli um 20 Uhr viele neugierige, gespannte und gut gelaunte Eltern zum Elternabend im Apfelbäumchen. Nach einer aufschlussreichen und humorvollen Vorstellungsrunde anhand der Lieblingsspielzeuge der Kinder, witzigerweise war sogar ein Handrührgerät dabei, wurden die Eltern auf abwechslungsreiche und unterhaltsame Weise informiert.

Der Verein Apfelbäumchen sowie der Zweck des Apfelkernfonds wurden vorgestellt. Die pädagogischen Schwerpunkte wurden erläutert und anhand einer PowerPoint-Präsentation bekamen die Eltern einen lebendigen Einblick in den Tages- und Wochenablauf. Ein weiterer wichtiger Punkt war natürlich auch die Gestaltung der Eingewöhnung für die Kinder.

Anschließend gab es noch einen kleinen Rundgang durch das Haus und individuelle Fragen konnten geklärt werden. Bei einem Glas Sekt gab es Gelegenheit, ganz zwanglos ins Gespräch zu kommen und so klang der Abend in lockerer und schöner Atmosphäre aus. Das Kindergartenteam bedankt sich nochmals für das Interesse bei allen „Neulingen“ und wünscht einen guten Start für alle Kinder und Eltern im Kinderhaus nach den Sommerferien im September.

21.7.2009
Omas und Opas zu Besuch
in den Kindergartengruppen des Kinderhauses

Dass es etwas Schönes ist, Besuch zu empfangen, das wissen bereits die Kindergartenkinder. Deshalb fand im Kinderhaus auch in diesem Jahr wieder der Oma-Opa-Verwandten-Besuchsnachmittag statt. Einladen dazu durften die Kinder jeweils zwei Personen, und die allermeisten entschieden sich für Oma & Opa. So waren die Freude und die Aufregung groß, als es endlich soweit war und die ersten Gäste im Kinderhaus eintrafen. Zunächst wurden alle herzlich begrüßt und dann ging’s in die Gruppenräume, in denen die Erzieherinnen und Kinder allerhand vorbereitet hatten. Viele Besucher entschieden sich, mit ihren Kindern gemeinsam Tischspiele auszuprobieren, andere betätigten sich lieber handwerklich und so manche Oma entdeckte ihr Talent beim Sägen und Basteln kleiner Holzschiffchen. Zur Stärkung gab es in einer kleinen Pause Kaffee, Kakao, Muffins und Kuchen, die die Besucher dankenswerterweise als Gastgeschenk mitgebracht hatten. Zum Schluss versammelten sich alle noch einmal zum gemeinsamen Singen und zu Finger- und Kreisspielen, einige erinnerten sich hier an die eigene Kindergartenzeit. So klang der Nachmittag in lustiger, fröhlicher Runde aus, bis sich alle gemeinsam auf den Heimweg machten. Ein paar Tage später gab’s für jedes Kind noch ein Bild mit den eigenen Gästen, das in einem selbst gebastelten Rahmen als kleines Geschenk ganz besonders gut ankam.


13.7.2009
Besuch im Nußlocher Steinbruch


Es war schon am frühen Morgen sehr warm, und wir freuten uns schon alle seit Tagen, dass wir nun im Rahmen unseres Nußloch-Projektes auch einen Vormittag im Steinbruch verbringen würden. Mit festem Schuhwerk und Getränken machten wir uns dann auf den Weg in den geheimnisvollen Steinbruch. Viele von uns kannten bisher nur die Seilbahn, die unermüdlich seit vielen Jahren Gestein aus Nußloch nach Leimen fährt und von manchem Kinderzimmer aus schon viele Stunden beobachtet wurde.

Im Steinbruch angekommen, wurden wir von Herrn Maier, dem Steinbruchverantwortlichen der HeidelbergCement, freundlich empfangen. Von filmreifer Kulisse überwältigt, standen wir nun vor einem Riesenbagger, dessen Aufgabe es ist, von verschiedenen Steinwänden und Schütthaufen Material in eine große Steinmühle zu transportieren. Von hier aus geht dann die Reise der Steine weiter über ein Förderband, und schließlich landet das Material in den „Wägelchen“.

Wir machten noch einen kleinen Marsch durch das Gelände und kamen an einen wunderschönen kleinen See, wo wir viele interessante Entdeckungen machten und ausprobieren konnten, ob die Steine auch hier in diesem smaragd anmutenden Gewässer genauso springen wie anderswo ... Anschließend hatten wir die Möglichkeit, wie die kleinen Zwerge im Bergwerk mit Hammer und Schutzbrille Steine zu klopfen und „Edelsteine“ zu finden, die wir natürlich mit zurück ins Apfelbäumchen nahmen. Nach so viel staubiger Arbeit lud uns Herr Maier zu einer Mahlzeit in den Aufenthaltsraum ein, wo wir Hunger und Durst stillen konnten. Zum krönenden Abschluss gab es auch noch für alle ein Eis! So viel Rundum-Service hatten wir nicht erwartet und möchten uns ganz herzlich für die fachkundige Führung und die exzellente Verpflegung bedanken.


25.6.2009
Die Pfingstferien: Reisezeit im Apfelbäumchen

Die Apfelbäumchen Schul- und Vorschulkinder waren in den Pfingstferien auf gemeinsamer Europareise mit Kapitän Blaubart. Der erste Schritt einer jeden Reise ist die Reiseplanung und die lag in diesem Falle fast ganz in den Händen der Kinder. Schnell waren die beliebtesten Ziele ausgewählt, die Mehrheit hatte sich für Italien, Spanien, Griechenland und die Türkei entschieden.

Mit Kapitän Blaubart war das Reisen kein Problem, sein Fantasieschiff segelte mit rasender Geschwindigkeit, sodass fast jeden Tag ein neuer Hafen angelaufen werden konnte. Mit an Bord waren durchschnittlich 25 Kinder, das Betreuungsteam und Eltern, die sich aufgrund ihrer Nationalität in ihrem jeweiligen Geburtsland ganz besonders gut auskannten. Jeder Tag wurde für die Kinder zu einem ganz besondern Erlebnis.

Frau Kayhan brachte ein echtes Bauchtanzkostüm, türkische Köstlichkeiten und Geschichten aus ihrer Kindheit in einem kleinen türkischen Dorf mit. Rocio-Lina und Felix Lopez lehrten die Kinder das Zählen auf Spanisch und alle durften gemeinsam einen Stierkampf erleben. Am Griechenlandtag hörten die Kinder die spannenden Geschichten von Odysseus und dem Trojanischen Pferd. Außerdem wurde der griechische Tanz zu einem ganz besonderen Erlebnis, bei dem selbst die Großen sich Mühe geben mussten, bei der schnellen Musik nicht über ihre eigenen Füße zu stolpern. Herr und Frau Rimikis waren mit ganzem Herzen bei der Sache und so sprang die Begeisterung auf die Kinder über, die nach einem selbst gekochten, griechischen Essen Dinge aßen und lecker fanden, die sie sonst niemals probiert hätten.

So wurden die Tage, nicht zuletzt durch den netten, engagierten Einsatz der Eltern, zu einem lehrreichen, genussfreudigen und lustigen Ereignis, sodass es den Schulkids am Montag, nach einer so tollen Reise, fast wieder ein wenig schwer fiel, in die Schule zu gehen. Die Vorschulkinder waren etwas traurig, nun doch wieder zurück zu den Kindergartenkindern gehen zu müssen, umso mehr freuen sie sich jedoch auf die Schule und auf die Zeit, in der sie endlich zu den ganz Großen im Kinderhaus gehören.


24.6.2009
Ausflug in den Luisenpark

Der Sommer naht und damit war es wieder Zeit für den Tagesausflug der Altersgemischten Gruppe und der Schulkinder. „Never change a winning team“ - unser bewährtes Ziel, der Luisenpark in Mannheim, bekam auch in diesem Jahr wieder den Zuschlag. Die Anfahrt ist nicht zu weit und der Spaß für alle Altersklassen garantiert. So machten wir uns am 3. Juni mit Privat-PKWs auf den Weg nach Mannheim, wo wir uns in Kleingruppen aufteilten und einen gemeinsamen Treffpunkt zum Mittagspicknick vereinbarten. Nach dem Aufwärmen auf dem Ritterspielplatz zog es dann die meisten in das Kakteen- und Schlangenhaus. Hier konnte viel gestaunt werden, so viele „gefährliche“ Reptilien, zum Glück allesamt sicher hinter Glas. Nach vielem „ihhhh“ bei den Reptilien kam dann das „ohhhh“ im Schmetterlingsbereich, wo die Flattermänner frei um die Kinder herumflattern durften (in diesem Bereich ist übrigens das Klatschen verboten…). Den 90 % Luftfeuchtigkeit in diesem Schmetterlingsparadies entflohen wir dann, um uns in Richtung Wasserspielplatz auf den Weg zu machen. Nicht alle Gruppen kamen dort am anderen Parkende auch tatsächlich an, zu viele andere Attraktionen lagen auf dem Weg. Auf dem großen Spielplatz beim Grillplatz fanden sich wieder alle zum gemeinsamen Picknick ein. Gott sei Dank hatten die Eltern ausreichend Verpflegung mitgenommen, denn der Appetit war nach all den Ereignissen groß. Da auch das Wetter ideal war, hatten alle einen rundum schönen Tag erleben können. Kinder und Eltern freuen sich schon auf den nächsten Ausflug – wo es da wohl dann hingeht? SRZ


24.6.2009
Vorschulkinder auf Reisen zu den Entspannungsinseln

Manch stressgeplagtem Erwachsenen fällt es schwer, neben der Fülle von beruflichen und privaten Belastungen Möglichkeiten zu entdecken, die der Entspannung dienen, dem Abschalten und dazu, neue Kraft zu tanken. Leider können wir auch bei den Kindern immer mehr beobachten, dass sie auf die Reizüberflutung und die Fülle der Informationen, die auf sie einstürmen, mit Stresssymptomen reagieren. Die Schnelllebigkeit unserer Zeit lässt auch ihnen kaum noch Zeit für Muße und Entspannung. Viele Kinder haben einen vollen Tagesplan, Termine und Verabredungen stehen dem ungeplanten Spiel und der Zeit für sich selbst im Wege.

Deshalb ist es wichtig, Kindern heutzutage früh Möglichkeiten an die Hand zu geben, für sich selbst eine individuelle Art der Entspannung zu finden. Gemeinsam mit den Vorschulkindern ging die diesjährige Anerkennungspraktikantin Christina Kreutz im Rahmen ihrer Projektarbeit dieser Frage nach. Sie bot den Vorschulkindern sehr unterschiedliche Entspannungsmöglichkeiten an und sie konnten alles für sich ausprobieren. So haben die Kinder Massagebälle hergestellt und sich damit gegenseitig massiert. Duftende Fußbäder wurden genommen mit anschließender Fußmassage. Manches Kind fand Entspannung beim Malen nach Musik, während andere sich dafür eher bewegen und auspowern wollten. Jedes Kind konnte hier entdecken, was ihm selbst gut tut. Erstaunlicherweise hatte dies auch Auswirkungen auf die Gesamtgruppe, die im Laufe des Projektes viel ruhiger und ausgeglichener wurde. Außerdem ist zu beobachten, dass die Kinder die Entspannungsmöglichkeiten nun auch immer wieder im Kindergartenalltag für sich selbst suchen, davon profitieren und die neu entdeckten Entspannungsrituale auch zuhause umsetzen. Bestenfalls wird der eine oder andere gestresste Elternteil auch motiviert, sich selbst zwischendurch mal auf die Reise zur ganz eigenen Entspannungsinsel zu machen. Let’s relax!

24.6.2009
Nußloch – unsere Gemeinde:
Hier wohnen und leben wir

Schon seit fünf Wochen sind die 4-5 jährigen „Midis“ des Kinderhauses Apfelbäumchen viel unterwegs. Begleitet von Johanna Mohn, ihrer Erzieherin und dem Zivi, Michael Seiler, gibt es für zwölf quirlige, neugierige Entdecker vieles zu erleben, ganz besonders, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Schon die Wege sind für so manch „autoverwöhnten Wenigläufer“ eine große Herausforderung, aber schließlich wird man jeweils am Ende mit einem ganz besonderen Erlebnis belohnt.

Im Ziegenkäsehof durfte man die Ziegen streicheln und später frischen Käse und Milch kosten. Im Racket-Center stand die Bewegung ganz im Vordergrund. Dort konnte man sich in unterschiedlichen Sportarten erproben und so richtig austoben. Ganz anders ging es beim Bäcker zu. Gut roch es in der Backstube, in der die Kinder lernten, wie man einen Brötchenteig knetet und anschließend backt. Die Bücherei lud zum Schmökern in unendlich vielen Büchern ein und die Bibliothekarin nahm sich Zeit zu erklären, wie diese dann auch auszuleihen sind.

So konnten ganz unterschiedliche Eindrücke gesammelt und viel Neues erlebt werden.
Ein Höhepunkt für die Kinder sind die gegenseitigen Besuche zuhause. Hier übernehmen sie nun wechselseitig die „Gastgeberrolle“, dürfen ihren Kindergartenweg beschreiben und sind stolz, ihr Kinderzimmer allen anderen zu zeigen, natürlich mit der kleinen Unterstützung der jeweiligen Mamas oder Papas.

Auf dem Terminkalender für die nächsten Wochen stehen noch Besuche beim Bauern Tom, bei der Feuerwehr und auf dem Nußlocher Wochenmarkt. Zum Abschluss des Projekts gibt’s dann noch eine Woche Naturerkundung im Nusslocher Wald.

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Nußlochern, die unsere Kindergruppe so offen, liebevoll und vor allem geduldig empfangen und sich Zeit genommen haben, die vielen Fragen zu beantworten. Ohne sie wäre ein Projekt dieser Art nicht möglich.

20.5.2008
Muttertag: (K)ein Tag wie jeder andere?

Es gibt viele Feiertage im Jahreslauf, die von Eltern und Kindern mit viel Vergnügen gefeiert werden. Hat man Geburtstag, so bekommt man ein Geschenk, der Osterhase bringt die Ostereier, an Weihnachten überlegt man sich eine Überraschung für seine Lieben. Nur beim Muttertag herrscht allenthalben viel Unsicherheit. So manch eine Mutter kann mit diesem Tag gar nichts anfangen und ist dankbar, von der Familie mit Aufmerksamkeiten verschont zu werden. Andere winken beim Thema Muttertag ganz schnell ab, sind aber dann doch ein klein wenig enttäuscht, wenn Kinder und Männer sich an diesem Tag nicht ein bisschen Mühe geben. Was macht man nun an solch einem Tag, an dem man eigentlich nur etwas falsch machen kann?

Das haben wir uns im Kinderhaus auch gefragt. Basteln wir nun mit jedem Kind zusammen ein Geschenk, dann ist dies vielleicht nicht gewünscht und schon sitzt die Mutter in der Muttertagsfalle. Manch eine Mutter würde sich aber dann doch freuen? Also haben wir beschlossen, diese Entscheidung den Papas mit den Kindern zu überlassen, und laden seit einigen Jahren zum Väter-Kinder-Basteln ein. Nicht nur die Väter dürfen kommen, ersatzweise geht selbstverständlich auch der Opa, der Onkel oder ein netter Nachbar, der gerne etwas zusammen mit dem Kind macht.

In diesem Jahr gab es eine reichhaltige Auswahl an bunten glitzernden Glasperlen oder alternativ auch Holzperlen, die zu Ketten gefädelt wurden. So entstanden Ketten in rustikalem Look oder edlem Glasdesign, in jedem Fall liebevolle Einzelstücke. Die Kinder beklebten mit Glitzer- und Spiegelsteinen die Schachteln für die edlen Geschmeide und waren stolz, ein gemeinsames Geschenk für ihre Mama zu haben. Bei so mancher Mutter traf die Kette vielleicht nicht ganz genau den Geschmack, aber die gute Absicht wurde mit Sicherheit sehr gewürdigt. Die Kinder haben die Zeit des gemeinsamen Tuns mit dem Papa oder einer anderen lieben Ersatzperson sicher genossen.

18.5.2009
Spieleabend im Apfelbäumchen

Am Montag, dem 25. Mai 2009 findet um 19:30 Uhr in den Vereinsräumen des Apfelbäumchens wieder ein Spieleabend mit Brett- und Kartenspielen statt.

Eingeladen sind alle Interessierten, die neue oder bewährte Spiele spielen oder kennenlernen möchten. Ein Fundus an Spielen wird von den Veranstaltern zur Verfügung gestellt, diese können bei Bedarf auch erklärt werden. Eigene Spiele dürfen gerne mitgebracht werden.
Getränke werden vor Ort angeboten, es wird hierfür um eine kleine Spende gebeten.

Ab sofort finden die Spieleabende nun regelmäßig an jedem letzten Montag im Monat statt. Ansprechpartner sind Claudia Hülsmann (Tel. 06224-909507, E-Mail: claudia@huelsmann.net) und Kathrin Nos (Tel. 06224-907596,  E-Mail: kathrin@nos-spielen.de)

7.4.2009
Ein Dankeschön an die HelferInnen!

Am 14. März fand wieder unser beliebter Bazar in der Festhalle in Nußloch statt. Wie jedes Jahr  waren zahlreiche Helferinnen und Helfer nötig, konnte die Veranstaltung zu stemmen.

Wir möchten wir uns bei allen ganz herzlich bedanken, die mit organisiert, geschleppt, sortiert, auf- und abgebaut, kassiert, gekocht, geputzt oder sonstwie mitgeholfen haben an diesen beiden Tagen und so zum großen Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.

Bedanken möchten wir uns auch bei der Gärtnerei Rückemann, der Bäckerei Huthert und Sachs und dem Getränkehandel Laier für ihre Spenden.


16.3.2009
Der 17. Kinderkleiderbasar des Apfelbäumchens
oder: Wie Mario Barth das gesehen hätte

[VORSICHT SATIRE]

Lieber Mario, Du hast Nußloch über die Grenzen hinaus bekannt gemacht, dafür danken wir Dir. Am 14. März hättest Du in der Festhalle sein müssen: Ein weiteres Kapitel auf Deiner nächsten DVD wäre uns wohl sicher gewesen.

Um 14.00 Uhr sollten sich die Türen zum Kinderbasar öffnen, doch bereits eine halbe Stunde früher fanden sich die ersten Schnäppchenjägerinnen ein. Zehn Minuten vor zwei pressten sich die ersten Nasen an die Glastüre und, Mario, um 14.00 Uhr passierte es: Die Türe wurde aufgeschlossen und Hunderte schnäppchenhungriger Frauen stürmten voran. Mit ausgefahrenen Ellenbogen, teilweise weit aufgerissenen Augen und animalische Geräusche von sich gebend, drängten sie in Richtung der Krabbeltische. Dort ging das Hauen und Stechen dann so richtig los. Die einen schleppten ganze Packen von Kleidern einer Größe in die Ecke, um dort in Ruhe aussuchen zu können. Ein schönes Teil könnte ja sonst in naher Zukunft ein fremdes Kind bekleiden! Andere kamen bereits nach zehn Minuten, selig lächelnd das begehrte Stück in den Händen haltend, zur Kasse. Bald wurde es ruhiger, nach zwei Stunden war der Spuk dann vorbei.

Lieber Mario, gruppendynamische Prozesse lassen sich hier beobachten, Motivationen, Frustrationen, Depressionen. Kaum unterdrückte feminine Kampfeslust, das ganze Sammelsurium des Freudschen Ich, Es, Über-Ich, … Mehr als genug für einige Minuten auf Deiner nächsten DVD.

Ein männlicher Mario Barth Fan

PS: Für alle, die (immer noch) nicht wissen, was Mario mit Nußloch verbindet:
http://www.youtube.com/watch?v=622R19fEBgs


4.3.2009
Hirnlos: Vandalismus am Kinderhauses

Unbekannte vergriffen sich zunächst am Faschingsdienstag an den Holzfiguren des Apfelbäumchens, die am Zaun rund um den Eingang zum Kinderhaus bislang die Besucher begrüßten. Vorschulkinder und deren Eltern hatten sie im vergangenen Sommer mit viel Liebe und Fleiß hergestellt. Jede Figur stellte eines der Kinder dar und war mit dessen Namen versehen. Entsprechend schockiert waren die Kinder, als sie am Mittwochfrüh die Figuren teils ohne Kopf oder mit abgerissenen Gliedmaßen vorfanden. Empörung auch bei den Eltern: „Wer macht denn so etwas?“.

Doch es kam noch schlimmer: Die Täter kehrten wohl zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagfrüh noch einmal zurück und zerstörten weitere Figuren; auch am Freitag gegen 16 Uhr kamen nochmals mehrere Personen, die Hand an die Figuren legten und dabei gesehen wurden. Zwei Mitarbeiter des Kinderhauses versuchten, eine weitere Beschädigung zu verhindern, und konnten zwei Jugendliche beobachten, die dann aber sehr schnell die Flucht ergriffen. Wir bitten die Bevölkerung darum, sich bei uns oder der Polizei zu melden, wenn jemand Beobachtungen gemacht hat und nähere Auskünfte geben kann.


10.2.2009
Neue Babygruppe hat noch Plätze frei

Wir sind zurzeit drei Babys mit unseren Mamas, die sich donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr im Apfelbäumchen treffen, und wir suchen dich und deine Mama oder Papa zur Verstärkung.

Es wird dort miteinander gespielt, gesungen und gequatscht, und wir Babys knüpfen erste zarte Kontakte untereinander.

Wenn du zwischen 0 und 14 Monaten alt bist und Lust hast, dich mit uns zu treffen, dann melde dich bei Susanne Pfeifer-Voigt unter der Rufnummer 06224 / 171016, hier werden auch gerne Fragen zu dieser Gruppe beantwortet.

Wir freuen uns, Dich und Deine Mama/Papa bald kennen zu lernen.


12.1.2009
Sparkasse Heidelberg spendet 1000 Euro: Instrumente für die Früherziehung

Ein lange gehegter Wunsch sei in Erfüllung gegangen, sagte Andrea Kleinert als Leiterin des Nußlocher Apfelbäumchens: Die Sparkassen-Spende von 1000 Euro hat den Kauf von Instrumenten für die musikalische Früherziehung möglich gemacht. Das Geld, informierte Sparkassen-Filialdirektor Hans-Peter Moser, stamme von den beliebten PS-Losen. "Sparen und gewinnen" laute dort das Motto. Neben den ersparten Beträgen warteten regelmäßig nicht nur Hauptgewinne von bis zu 10000 Euro auf die Teilnehmer, die erwirtschafteten Überschüsse würden von der Sparkasse Heidelberg zudem schon immer dazu verwendet, sozialen Einrichtungen ein wenig unter die Arme zu greifen. Diesmal also dem Apfelbäumchen, und nicht nur die Jüngsten dort kamen in den Genuss von neuen Orffschen Instrumenten, vielmehr durften sich die Schulkinder, so Andrea Kleinert weiter, außerdem einige Gesellschaftsspiele aussuchen.


Archiv 2008 · Archiv 2007 · Archiv 2006 · Archiv 2005 · Archiv 2004 · Archiv 2003 · Archiv 2002 · Archiv 2001
 

Verantwortlich: Uwe Kleinert