Home
Aktuelles
Terminkalender
Wir über uns
Kinderhaus
Waldkindergarten
Familienzentrum
Kontakt
 

Kinderhaus & Familienzentrum

         

aktuelles

Terminkalender

Archiv

 

 

19.12.2014
Adventsnachmittag mit Adventsfenstereröffnung bei den Schulkindern im Hort

Es ist Donnerstagmittag und die Hortkinder und Erzieher/innen ziehen sich an, um einen Spaziergang zu machen. "Komisch, machen wir heute keine Hausaufgaben?" wird von den Schülern nachgefragt. Nein, heute nicht, und das noch mit Genehmigung der Schulen. Toll!

Die Horträume werden für den Adventsnachmittag hergerichtet. Es duftet nach Früchtetee und Plätzchen und es entsteht ein kleines „Elterncafe“. In anderen Räumen werden Bastelmaterialien vorbereitet.

Während es draußen schon dämmert, füllen sich die Räume mit Eltern und Kindern. Es werden verschiedene Sterne gefaltet und gebastelt, gelacht, geredet, gegessen und getrunken, alle sind begeistert bei der Sache. Das große Hortfenster, das zum Schulhof liegt, wird mit den fertigen Sternen dekoriert. Immer mehr große und kleine gefaltete Transparentsterne finden ihren Platz.

Langsam geht der Nachmittag seinem Höhepunkt entgegen: der Adventsfensteröffnung. Alle Eltern, Kinder und Erzieher versammeln sich im dunklen Schulhof und ein kleiner Kinderchor stimmt ein Weihnachtslied an. Wie von Zauberhand geht anschließend das Rollo des geschmückten Hortfensters auf. Ein leises Staunen ist zu hören und alle sehen zum ersten Mal das beleuchtete und bunt geschmückte Adventsfenster! Wunderschön weihnachtlich, bei diesem Anblick klingen die Weihnachtslieder mit Staunen und Freude im Herzen.

Am Ende sind sich alle einig: „Dies war ein sehr gelungener Adventsnachmittag“!

3.12.2014
Ein Traum bleibt uns noch ...

Liebe Eltern und liebe Mitglieder,

die umfangreichen Umbau-, Renovierungs- und Dachsanierungsarbeiten im und um das Apfelbäumchen finden nun langsam ihr Ende und wir richten uns Stück für Stück weiter in unseren Räumen ein. Wir hoffen, dass wir bis Weihnachten auch den Personalraum, das Büro und das Elternsprechzimmer im Foyerbereich der Olympiahalle beziehen können.

Schon jetzt können wir sagen, dass sich die Arbeit gelohnt hat. Wir freuen uns zusammen mit den Kindern über die helleren Räume, die bessere Wärmeisolation und Akustik durch die neuen Decken, den Wickel- und Toilettenraum für die Allerkleinsten, der uns lange „Toilettenwanderungen“ erspart und an vielen anderen Dingen, die uns den Apfelbäumchenalltag erleichtern.

Ein Wunsch bleibt uns noch: Um mit den Kindern in Zukunft besser backen und kochen zu können, hätten wir gerne eine Kinderküche. Wir müssten dann die Kinder-Koch-und-Back-Aktionen nicht mehr aufwendig mit der „echten" Apfelbäumchen-Küche abstimmen und die Kinder könnten dank „tiefer gelegter" Elektrogeräte sowie ausziehbarer Podeste im Sockelbereich überall sicher und direkt mitmachen. Die Anschlüsse haben wir beim Umbau im Mehrzweckraum bereits legen lassen. Eine Planung gibt es auch schon. Weil die Apfelbäumchenkassen jedoch durch den Umbau stark strapaziert sind, ist derzeit kein Geld für „Sonderwünsche“ vorhanden. Sehr zu unserer Freude hat uns die Sparkasse Nußloch zugesagt, sich mit einer Spende von 3000 Euro an unserer Küche zu beteiligen. Allerdings reicht die Summe noch nicht ganz aus.

Wir freuen uns deshalb über jeden weiteren Beitrag zu unserem Kinderküchenprojekt, egal in welcher Höhe. Eine Spendenquittung stellen wir gerne aus.
Spendenkonto: IBAN DE58 6729 2200 0001 5999 09, BIC GENODE61WIE

Vielen Dank!
Andrea Kleinert, für das Apfelbäumchenteam und den Vereinsbeirat

2.12.2014
Der neu gewählte Elternbeirat trifft sich zur ersten Sitzung

Nachdem die Elternabende der Krippen-, Kindergarten- und Hortgruppen stattgefunden haben, waren Mitte November alle Elternbeiräte gewählt. Diese trafen sich in der letzten Woche zu ihrer ersten Sitzung. Im Anschluss an den Bericht aus den jeweiligen Bereichen und diversen allgemeinen Themen wurde schnell klar, dass für das kommende Kinderhausjahr bereits jetzt einige Schwerpunktthemen absehbar sind. Nachdem das letzte Kinderhausjahr im wahrsten Sinne sehr bewegt war, wird es sicher auch im kommenden Jahr keinem langweilig werden.

Zum Beispiel wird das Thema „Ganztagesschule“ den Hort in der Schillerschule direkt betreffen. Eine Umstellung der Schule/n auf einen Ganztagesschulbetrieb würde unmittelbare Auswirkungen auf das Hortangebot an der Schule haben. Somit ist jetzt schon klar, dass es notwendig sein wird, sich mit diesem Thema intensiver zu beschäftigen. Mit Sicherheit wird dies jedoch nicht das einzige interessante Thema bleiben.

Außerdem wählten die Elternvertreter bei dieser Gelegenheit ihre beiden Vorsitzenden.

Das Apfelbäumchenteam bedankt sich herzlich bei allen Eltern, die sich für das Amt zur Verfügung gestellt haben, und freut sich auf eine gute, offene und konstruktive Zusammenarbeit.

Weiterlesen: Liste der aktuellen ElternbeirätInnen

1.12.2014
Die Stimmbande stimmt auf Weihnachten ein:
Christmas Is Coming!

Alle, die sich in vorweihnachtliche Stimmung bringen und dem Chor des Apfelbäumchens lauschen möchten, sind herzlich zum Konzert der Stimmbande am 7. Dezember um 18 Uhr in der evangelischen Kirche in Nußloch eingeladen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind herzlich willkommen wenn's gefällt.

Plakat zum Download

 

19.11.2014
Der Apfelbäumchen Garten ist winterfest ‒ nun kann die Kälte kommen!

Am letzten Samstagnachmittag strömten Gruppen von Erwachsenen und Kindern mit verschiedenen Gartengeräten ausgerüstet zwischen Rewe Markt und den Gehegen der Kleintierzuchtanlage übers Feld. Alle hatten das gleiche Ziel: Der Garten des Apfelbäumchens, wo sie schon von den beiden Kindergartenerzieherinnen Ursel und Evelyn erwartet wurden.

Nachdem alle Arbeiter und Arbeiterinnen eingeteilt und eingewiesen wurden, ging es mit voller Kraft daran, den Garten winterfest zu machen: Beete umgraben, hacken, von Unkraut befreien, Erdbeersetzlinge einpflanzen, die Regenwürmer kurzfristig ausquartieren, Himbeersträucher und Kräuterstöcke zurückschneiden, Rasen mähen und den Komposthaufen umsetzen. Schließlich wurden Überraschungen in dem aufbereiteten Beet vergraben (Blumenzwiebeln), die nächstes Frühjahr hoffentlich austreiben werden.

Irgendwann vergnügten sich die Kinder auf der angrenzende Wiese. Sie streiften unbeschwert zusammen umher und entdeckten mancherlei Blumen, Insekten, Stöcke und vieles mehr. Ab und zu schauten sie wieder „nach dem Rechten“, also wie weit die Eltern mit der Gartenarbeit waren. Sogar ein Hase schaute vorbei, zog es aber vor, gleich weiter zu hoppeln.

Inzwischen hatte Evelyn begonnen, für das leibliche Wohl aller zu sorgen: In der Feuerschale glomm schon die Glut, der Hefeteig für das Stockbrot quoll bereits aus der Schüssel. Also hieß es für alle ran ans Feuer. In geselliger Runde bei einem Becher Glühwein wartete man gerne auf das frische Brot und die Würstchen.

Die regelmäßigen Gartenaktionen gehören zu den Familienangeboten des Kinderhauses. Doch nicht nur der gesellige Aspekt spielt hier eine Rolle. Die Kinder erfahren durch das Teilhaben an der Gartenarbeit, woher das Obst, das Gemüse und die Kräuter kommen und was alles dafür getan werden muss. Zu verstehen, dass Kartoffeln nicht auf Bäumen wachsen und der Salat nicht in der Kühltheke des Supermarktes, ist lebenspraktisches Lernen.  Und sogar so mancher Erwachsener hatte an diesem Nachmittag in punkto Pflanzenkunde und Gartenpflege selbst noch etwas dazugelernt. Die Großen waren genauso zu begeistern wie die Kleinen und gemeinsam hatten alle viel Spaß. Am Ende waren alle glücklich und zufrieden und fest entschlossen, nach der Winterpause im März auf jeden Fall wiederzukommen.

Ein herzliches Dankeschön geht an Evelyn Siegert und Ursel Hahn. Ihr Engagement für die „Garten- und Familienarbeit“ im Apfelbäumchen ist großartig!

14.11.2014
Lichterfest der Krippen- und Spielgruppen

Ganz schön dunkel war es, als sich die allerkleinsten Apfelbäumchenkinder mit ihren Eltern und den Erzieherinnen zum Laternenlaufen trafen. Denn, als wäre es so bestellt, gingen gerade zu Beginn des Zuges alle Straßenlaternen wegen eines Stromausfalls aus. Wie gut, dass die bunten Laternen den Weg hell erleuchteten.

Dieses Jahr war auch der Wettergott gnädig und so ging es in einer kleinen Runde mit fröhlichen Gesängen um das Olympiahallengelände. Bei Glühwein, Kaba und Gebäck gab es schließlich zu guter Letzt noch eine Abschlussrunde, bei der die Krippenkinder aufgeregt das Feuer in der Schale bestaunten. Wegen des Stromausfalls gab es schließlich doch noch einen kleinen Wehrmutstropfen. Der Glühwein war etwas lau, fand aber trotzdem regen Absatz!

12.11.2014
Hortkinder des Apfelbäumchens gewinnen Spielepaket

Im Frühjahr diesen Jahres haben wir, der Hort Apfelbäumchen, bei dem Wettbewerb „Spielen am Nachmittag“ teilgenommen – und gewonnen!

Wir zählen zu den Gewinnern des neues Projektes „Spielen macht Schule“ von „Mehr Zeit für Kinder e.V.“ und erhalten eine komplette Spieleausstattung. Diese neue Initiative, die sich speziell an Einrichtungen richtet, die eine Nachmittagsbetreuung für Grundschulkinder anbieten, fördert so das klassische Spielen, denn: „Spielen macht schlau!“

An einem Donnerstag war es soweit: Ein Vertreter aus dem Spielwarengeschäft „Vedes“ aus Heidelberg Rohrbach, hat den Hortkindern und Erziehern die Spiele überreicht. Alle waren begeistert und haben sich herzlich bedankt. Die Spiele, wie zum Beispiel „Cluedo“, „Pinguintanz“, „Einfach genial“ und viele mehr, wurden in mehrfacher Ausführung ausgehändigt. Denn nicht nur im Hort können die Spiele gespielt werden. Die Kinder haben die Möglichkeit, die Spiele ab sofort übers Wochenende auszuleihen. Auf diese Weise soll das gemeinsame Spielen auch in den Familien gefördert werden.

Wir freuen uns auf die Spielezeit zusammen mit den Kindern und den Familien wünschen wir viel Spaß beim Ausprobieren der neuen Spiele.

11.11.2014
Apfelbäumchenkinder weihten ihre neuen Laternen ein

Die Bewährungsprobe bestanden haben sie alle, die neuen Laternen der Kindergartenkinder. Jedoch nicht nur das! Handlich zu tragen waren sie außerdem und sie wirkten im Dunkeln wunderbar bunt und sehr dekorativ.

Aber auch ein Schulkind zu sein hat durchaus Vorteile. Die Viertklässler durften nämlich mit echten Fackeln den Zug anführen. Vom Brunnenfeld ging es Richtung Waldsportplatz, dann den Weg mitten durch den Wald. Teilweise singend, teilweise schwatzend zog sich ein langer Zug in bester Stimmung und im Vollmondschein durch den dunklen Herbstwald.

Am Ziel angekommen, knisterte schon das Lagerfeuer. Alle brauchten nur noch auf den Bänken rundum Platz zu nehmen und schon wurde unter Gitarrenbegleitung angestimmt:

  • Ich geh‘ mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir

  • Durch die Straßen auf und nieder

  • Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne

  • St. Martin

  • Kommt, wir woll’n Laterne laufen

  • Neu im Programm: Li- La- Laternenlicht

Schon Tage zuvor hatten die Erzieherinnen mit den Kindern fleißig geübt und in Gedenken an den heiligen St. Martin über seine guten Taten gelesen. Auch die Geschichte rund um die Begegnung mit dem Bettler wurde nachgespielt. Auch noch im dritten Jahrtausend pflegen wir diesen Brauch, denn Hilfe in der Not, Mitgefühl und Menschlichkeit braucht es heute mehr denn je.

Zum Abschluss gab es als Belohnung für die Wanderung und die fröhlichen Gesänge warmen Kinderpunsch und Glühwein mit Laugengebäck. In geradezu romantischer Atmosphäre am Lagerfeuer klang der Abend für die Hort- und Kindergartenkinder mit ihren Familien in geselliger Runde aus. Das Licht war schon längst gelöscht, als sich die letzten auf den Weg nach Hause machten.

Allen Organisatoren und Akteuren an diesem Abend sei herzlich gedankt. Die große Teilnehmerschar zu versorgen und zu führen war eine große Herausforderung, die mit Bravour bewältigt wurde.

3.11.2014
Pandas, ein Dschungelkrokodil, Drachen und Vampire!

In der vergangenen Woche verbrachten rund 50 Grundschulkinder ihre Herbstferien im Hort Apfelbäumchen an der Schillerschule.

Am Montag, Dienstag und Mittwoch bestritten die Kinder in drei Gruppen unsere „Nonsense-Olympiade“. Dabei mussten „Die Baseballschläger 19“, „Die wilden 15“ und „Die Pandas“ zunächst mithilfe von selbstgebauten Teppichfliesenbrücken einen gefährlichen Dschungel überwinden, in dem ein hungriges Krokodil haust. Dann durfte jede Gruppe aus Alltagsmaterialien und allem was im Hort gefunden wurde, eine eigene Minigolfbahnen planen und bauen und schließlich mit selbstgebastelten Papierfliegern bei der großen Papierfliegershow antreten! Zur Belohnung gab es am Donnerstag eine Urkunde und eine kleine Nascherei. Diese Stärkung hatten sich die Kinder an diesem Tag auch redlich verdient: Die Erst- und Zweitklässler unternahmen einen Waldspaziergang und brachten reichlich Naturmaterialien zum Basteln zurück in den Hort. Die Dritt- und Viertklässler brachen gemeinsam auf zum Drachensteigenlassen auf der Bockwiese. Wer sich an diesem Tag über unbekannte Flugobjekte über Nussloch wunderte … das waren wir!

Das Highlight der Ferien bildete gleichzeitig deren Abschluss: Unsere Halloweenfeier! Nach dem gruseligen Buffet (Vielen herzlichen Dank an alle Eltern, die dazu beigetragen haben!) mit Hirnschleim, Hexenblut und Glibberaugen, ging es sodann ans Feiern! Neben zwei Spielräumen konnten sich die besonders Mutigen im Grusellabor erproben. Dort stellten Tast- und Riechkästen die Nerven der Kinder auf die Probe. Zu guter Letzt durfte natürlich die traditionelle Halloween-Modenschau nicht fehlen.

Wir hoffen die Kinder hatten schöne Ferien und freuen uns bereits jetzt auf die nächsten freien Tage im Hort. Wer weiß, wem wir dann begegnen … vielleicht Rentieren und Weihnachtselfen?

Das Schulkidsteam vom Apfelbäumchen

30. Oktober 2014
Krippeneltern treffen sich beim Elternabend zur Wahl des Elternbeirates und zum gemütlichen Beisammensein

Je jünger die Kinder, umso interessierter sind die Eltern an Kommunikation und Informationen im Apfelbäumchen. Folglich sind fast alle Eltern der Einladung zum Elternabend am Montag, den 20. Oktober, ins Apfelbäumchen gefolgt. Die Bereichsleitung Sina Nerpel begrüßte die Eltern im renovierten, geräumigen und hellen Mehrzweckraum, der einladend herbstlich geschmückt war.

Nach der Vorstellungsrunde erläuterte Vereinsbeirat Sascha Treder die Strukturen und Organisation des Beirats und berichtete über die ehrenamtliche Arbeit in diesem Gremium. Diese beinhaltete im letzten Kindergartenjahr hauptsächlich den Umbau betreffende Angelegenheiten.

Die Leiterin Frau Kleinert bedankte sich in diesem Zusammenhang bei den Eltern herzlich für deren Geduld und die große Bereitschaft, die Einschränkungen und die längeren Fahrwege in Folge der Auslagerung während der Bauphase mitzutragen.

Bei allen gut an kam die anschließende Power Point Präsentation über den Krippenalltag. So bekamen die Eltern einen sehr anregenden kleinen Einblick in den Alltag ihrer Kinder. Nach ein paar allgemeinen Informationen ging es anschließend in die Gruppen. Nach der Wahl des Elternbeirates und ein paar gruppeninternen Informationen fand der Abend beim gegenseitigen Austausch in kleiner Runde bei einem Glas Sekt seinen gemütlichen Ausklang.

21.10.2014
Neues aus der Laternenwerkstatt

Bald heißt es wieder „Durch die Straßen auf und nieder, leuchten die Laternen wieder…“. Jedoch müssen rechtzeitig vor dem Festtag die Laternen fertig sein. Eigentlich ja nichts Besonderes, oder? Doch, dieses Jahr schon, denn:

Nach den positiven Erfahrungen in anderen Kindergärten haben wir uns entschlossen, auch für unsere Kindergartenkinder ein nachhaltiges, ökologisch recyclebares Laternenmodell, ähnlich einem mittelalterlichen Design, einzuführen. Das Grundgerüst aus schönen Holzstäben wird für jedes Kind einmalig angeschafft und begleitet es alljährlich mit einer neu gestalteten Papierumrandung beim Laternenumzug.

Die Eltern und Erzieherinnen waren für diese Idee schnell zu begeistern. So schritt eine engagierte Gruppe von Eltern, ausgerüstet mit Akkuschrauber und weiterem Werkzeug am Laternenwerkstattabend unter der Federführung von Steffi und Nils zur Tat: Entsprechende Laternenbausatzteile, die uns die Schreinerei Hessenauer in St. Ilgen gefertigt hat, mussten zusammengebaut werden. Der Lohn waren nicht nur gelungene Laternengerüste, sondern Geselligkeit, Stolz auf das Ergebnis und jede Menge Spaß. Nicht zu vergessen der soziale Nebeneffekt, nämlich gemeinsam etwas für andere tun. St. Martin hätte das sicher gefreut!

Die Kinder, Erzieherinnen und die Eltern des Kinderhauses Apfelbäumchen sind für diesen Einsatz sehr dankbar!

Jetzt sind die Kinder an der Reihe: In den Gruppen gilt es, mit Farben, Murmeln, Spritzsieben oder Naturmaterialien die Laternen kreativ fertig zu stellen. Ungeduldig erwarten wir das Leuchten der Laternen am 6. November, wenn unser diesjähriger Laternenumzug am Brunnenfeld startet. Bis dahin vertreiben wir uns die Zeit damit, unsere Laternenlieder zu üben.

20.10.2014
Neue Kindergartengruppe im Apfelbäumchen:
zu Killevips und Mullewapp kommt Lillebror

Im wahrsten Sinne des Wortes hat ein „bewegtes“ Kindergartenjahr begonnen: zunächst mit dem Umzug der Kindergartenkinder vom Waldcamp, dem Ausweichquartier während der Dachsanierung, in die renovierten Räume unseres Stammdomizils an der Olympiahalle. Sehr schön war‘s im Wald, aber nun ist es an der Zeit, wieder in die Zivilisation zurückzukehren. Doch nicht nur die Waldkinder kamen zurück in ihre Gruppenräume. Ein dritter neuer Kindergartengruppenraum ist während des Leerstandes renoviert und eingerichtet worden. Nach und nach werden nun durch die Übernahme einer dritten Kindergartengruppe 25 weitere Kinder aufgenommen, um in Zukunft allen Krippenkindern auch im Kindergarten eine kontinuierliche Betreuung anzubieten.

Inspiriert von den wunderbaren Geschichten der Kinderbuchautoren Astrid Lindgren und Helme Heine erhielten die drei Kindergartengruppen Mullewapp, Killevips und Lillebror ihre Namen.

  • Mullewapp ist die Heimat der drei tierischen Freunde, denen kein Weg zu steinig, kein Berg zu steil und keine Pfütze zu tief ist. Was auch kommt, sie halten zusammen.

  • In der Geschichte Nils Karlsson Däumling erscheint dem einsamen traurigen Berbil eines Tages Nisse, der ihm das Zauberwort „Killevips“ lehrt, mit dem er sich klein oder groß wünschen kann.

  • Zu den beiden ersten Gruppen gesellt sich sozusagen als jüngstes Kind der Familie Svanteson, wohnhaft in dem Stockholmer Vasaviertel, noch die jüngste aller Gruppen, die Lillebrorgruppe dazu. Lillebror und seinem besonderen Freund Karlsson vom Dach gehen die Ideen nie aus und beide sind immer dabei, allerhand Streiche auszuhecken.

So dürfen wir alle gespannt sein, wie sich die Kinder der einzelnen Gruppen hier einleben und was wir zusammen erleben.

Die Baustelle in und um unser Apfelbäumchen wird uns noch eine Weile begleiten, aber nach langen Renovierungswochen ist langsam ein Ende in Sicht. Das Haus füllt sich nach und nach und auch die Spielgruppen kehren in dieser Woche zeitversetzt zurück.

Wir begrüßen alle neuen und alten Kindergarten- Krippen- und Spielgruppenkinder und deren Eltern ganz herzlich und wünschen allen, trotz kleinen Baustelleneinschränkungen, einen guten Start im Apfelbäumchen.

23. Mai 2014
Neues von der Baustelle

Unsere Hortkinder, Erzieher und Wüstenrennmäuse sind mitsamt Möbeln und Spielzeug im Neubau der Schillerschule angekommen. Ein wenig wehmütig war es einem schon ums Herz und als die Kindergartenkinder allen noch zwei Abschiedslieder sangen, musste sich doch manch eine/r die Tränen trocknen. Die Lehrer, Kernzeiterzieher und Schüler des Neubaus hießen die Kinder alle herzlich willkommen und für die Erzieher gab’s von den Fünftklässlern sogar einen Begrüßungscocktail (natürlich antialkoholisch!). Bestimmt werden sich alle an der Schule ganz schnell wohlfühlen.

Auch im Haupthaus hat sich in dieser Woche einiges bewegt.

  • Bei einem Gespräch am Dienstag mit Bürgermeister Rühl und Herrn Krug vom Hauptamt wurde festgestellt, dass Beeinträchtigungen durch den Baulärm nicht zu vermeiden sind und den Betrieb des Kinderhauses betreffen. Deshalb käme eine schnelle Auslagerung allen Beteiligten zugute.

  • Dazu gab es mittlerweile von Seiten des Apfelbäumchens Vorschläge, die von der Gemeindeverwaltung derzeit geprüft werden. Sollte sich hier etwas konkretisieren, werde ich Sie umgehend informieren. In diesem Zusammenhang wurde die Idee einer Auslagerung des Kinderhauses in die Lindenschule wegen der Beschränkung auf die Schulferien wieder verworfen.

  • Die Krippenkinder, das Personal und die Eltern im Olympiahallenneubau (Gruppen Sina & Nicole) können sich freuen. Im Gegensatz zur Information in unserem letzten Elternbrief können sie nun doch in ihren Räumen bleiben. Die Baumaßnahmen, die diesen Bereich betreffen, können in den drei Wochen Sommerferien stattfinden.

  • Der Vereinsbeirat und das Leitungsteam haben den Gemeinderat eingeladen, um die politischen Entscheidungsträger vor Ort über die Situation des Apfelbäumchens zu informieren. Erfreulicherweise waren einige Vertreter aller Parteien anwesend. Einhellig wurde festgestellt, dass es bezüglich der Baustellenkoordination und Kommunikation von Seiten der Gemeindeverwaltung erhebliche Mängel gegeben hat. Hauptamtsleiter Krug versicherte, dass sich die Gemeinde nun gemeinsam mit dem Apfelbäumchen umgehend um gute Lösungen kümmern wird.

Wir versuchen unseren Humor nicht zu verlieren und lassen uns die Laune nicht verderben. Wir freuen uns mit den Kindern über das schöne Frühsommerwetter und genießen es, draußen zu sein.

Sollten Sie Fragen, Befürchtungen oder Unsicherheiten bezüglich unserer Baustelle haben, wenden Sie sich bitte an die Erzieher oder kommen ins Büro. Unsere Türen stehen Ihnen immer offen.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Andrea Kleinert ...
die gerade gemerkt hat, dass Telefon und Internet auch wieder funktionieren:
Das Kabel war auf der Baustelle gekappt …!!

22. Mai 2014
Jetzt aber schnell! Umzug des Schulkindhorts

Der Umbau der Olympiahalle schreitet mit großen Schritten voran. Leider hat das mehr Auswirkungen für unser Kinderhaus als angekündigt – besonders auch für die Schulkinder, die im vorderen Gebäudeteil des Apfelbäumchens untergebracht waren.

Nachdem die Bauarbeiten für uns transparenter wurden, war klar, dass die Einschränkungen zu massiv werden und gehandelt werden muss. Die Horträume grenzen direkt an das Foyer und die kommenden Arbeiten in der Olympiahalle werden dreck- und lärmintensiv.

Der normale Ablauf für die Schulkinder, besonders die Hausaufgabenzeit, konnte nicht mehr gewährleistet werden. Wir brauchten schnell eine Lösung – und haben diese gemeinsam mit der Schulleitung und der Gemeindeverwaltung – gefunden: Die Schulkinder konnten schon am 22. Mai 2014 in die Schillerschule umziehen.

Innerhalb einer Woche musste der Umzug geplant und durchgeführt werden. Eine große Aufgabe für das Team des Schulkindhorts, das alle notwendigen Dinge zusätzlich zum laufenden Betrieb organisieren mussten.

Am Umzugstag wurde es ein wenig wehmütig, als die Kindergartenkinder zwei Abschiedslieder sangen. Doch für viel Melancholie war keine Zeit, schließlich mussten alle Möbel, Spielzeuge und Materialien in die Schillerschule gebracht werden. Unterstützt wurde das Erzieherteam am Umzugstag von den Mitarbeitern des Bauhofes und dem Hausmeister der Schule, Klaus Neuert. So konnte an einem Tag die gesamte Ausstattung in die Schillerschule gebracht werden – und das trotz der sommerlichen Temperaturen von etwa 30 Grad! Herzlichen Dank hierfür!

Besonders bedanken möchten wir uns bei Frau Metzger und Herrn Rupp. Sie haben schnell und unkompliziert geholfen und es möglich gemacht, dass der Hort bereits in die Räume im Neubau einziehen konnte, die er auch ab September nutzen darf. Damit haben Sie uns einen weiteren Umzug erspart. Dieses Engagement ist wirklich toll und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Wir werden uns an der Schillerschule bestimmt sehr schnell wohl und „zuhause“ fühlen. Dazu hat auch der tolle Empfang beigetragen, den uns die Lehrer, Kernzeiterzieher und Schüler des Neubaus bereitet haben.

20. Mai 2014
1, 2, 3 im Sauseschritt …

… ging die Zeit beim Familiennachmittag im Apfelbäumchen vorbei und die Krippen-Kinder sangen und tanzten mit ihren Geschwistern, Eltern und Erziehern zum gleichnamigen Lied den Abschlusstanz.

Doch von vorne: Der Familiennachmittag stand ganz im Zeichen des Sports – gut gelaunt und sportlich gekleidet begann er mit zwei Bewegungsliedern, die auf die kommenden Sport- und Spielstationen einstimmten. Sobald der Parcours freigegeben war, verteilten sich die Kinder, Eltern und Erzieher im Außengelände des Apfelbäumchens. An vier Stationen konnten Kleine und Große ihr Können unter Beweis stellen und auf Medaillen, die schon zu Beginn verteilt wurden, Stempel sammeln.

Beim Zielwerfen galt es, unterschiedlich große und unterschiedlich schwere Bälle in verschiedene Zielbehälter zu werfen. Es ist gar nicht so einfach, den Ball mit dem benötigten Schwung so zu werfen, dass er auch im Ziel liegen bleibt.

Beim großen Sandkasten war ein Balancier- und Hindernislauf aufgebaut. Der Sandkasten musste unter Stangen durch, über Hindernisse drüber, um Verkehrshütchen herum und durch einen Reifen kletternd, auf der Umrandung balancierend mindestens einmal umrundet werden. Auch wenn die Kleinen den Stempel schon beim ersten Zieleinlauf abgeholt hatten, balancierten sie gleich wieder über „Los“.

Passend zum derzeitigen Baustellenambiente im Außengelände war auf dem Ballspielfeld ein Schubkarren-Slalom aufgestellt. Die Kleinen umrundeten den Parcours entweder selbst mit einem Ball als Beladung einer Kinderschubkarre oder – noch beliebter – als Ladung einer großen Schubkarre, geschoben von einem Elternteil oder Geschwisterkind. Hier gab es die längsten Schlangen, weil sich die Kinder gleich nach dem Ausstieg wieder hinten anstellten.

Mit dem Angelspiel erreichen wir die letzte Station – im Gegensatz zur bisherigen Action angelten die Kinder ruhig und konzentriert eine Ente nach der anderen aus dem Planschbecken heraus.

Zwischen den Stationen konnten sich Groß und Klein an dem gesunden Buffet mit Obst, Pumpernickel-Schnittchen, Kräuterquark und Fitnessdrinks stärken oder auf den ausgebreiteten Decken im Gras entspannen. Mit strahlenden Augen vernaschten die Kinder das Eis, das als Belohnung alle erhielten, deren Stempel auf der Rückseite der Medaillen komplett waren – nicht das das jemand kontrolliert hätte, es zählte allein der olympische Gedanke: Dabei sein ist alles.

Das tolle Fest ging viel zu schnell zu Ende und im Sauseschritt gingen alle Leut' „nach Haus, sagen auf Wiederseh'n, es war so wunderschön“... vielen Dank an die Erzieherinnen für die Planung, Organisation und Durchführung dieses sportlichen Nachmittags!

25. April 2014
Das Apfelbäumchen ist eingerüstet!

Wegen der Sanierung des Olympiahallendaches steht nun bis September rund um das Kinderhaus ein Baugerüst. Wir freuen uns, dass bald alles „dicht“ sein wird und wir in Zukunft in unseren Räumen von Regeneinbrüchen verschont bleiben werden.

Leider darf nun aber im Außengelände wegen der Unfallgefahr nicht mehr mit den Fahrzeugen gefahren werden. Außerdem dürfen auch die Schulkinder nicht mehr ohne Aufsicht draußen spielen. Das ist sehr schade!

 

10. Februar 2014
22. Kinderkleider- und Spielzeugbazar am 22. März

Am Samstag, den 22. März 2014, findet von 14 bis 16 Uhr in der Festhalle Nußloch, Dreikönigstraße, der Bazar des Apfelbäumchens statt. Angeboten und gekauft werden können gut erhaltene, saubere Kinderkleidung, Spielsachen, Autositze, Kinderwagen/Buggys, Roller, Fahr- und Dreiräder – also alles rund um’s Kind. Neu seit 2011 : Umstandsmode

20 Prozent der Verkaufserlöse kommen der gemeinnützigen Arbeit des Apfelbäumchens zugute – ebenso wie die Einnahmen aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen.

Die Listenausgabe findet in den Räumen des Apfelbäumchens in der Kurpfalzstraße 75 in Nußloch statt. Der Termin ist am Samstag, den 22. Februar 2014 von 10 bis 12 Uhr. Die Anzahl der Listen ist begrenzt – die Ausgabe kann nur so lange erfolgen, bis diese verbraucht sind. Der Selbstkostenbeitrag für Leukosilk-Etiketten beträgt 3,50 € und für die Liste 1,00 €. Pro Liste können 50 Teile abgegeben werden.

Die Warenannahme ist am Freitag, den 21.März von 15 bis 18 Uhr, die Warenrückgabe am Samstag, den 22. März von 19 bis 20 Uhr. Kuchenspenden werden auch gerne entgegengenommen.

Die Veranstalter weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Eintritt nur ohne Taschen und Jacken erlaubt ist. Leider muss es aufgrund von Diebstählen Kontrollen am Eingang geben. Es stehen nur begrenzt Garderoben zur Verfügung – deshalb sollten Taschen und Jacken am besten zuhause oder im Auto gelassen werden. Für Garderobe kann nicht gehaftet werden.

17.1.2014
Spieleabende im Apfelbäumchen

Jeweils am 2. und 4. Montag im Monat finden im Apfelbäumchen Spieleabende statt. Wir beginnen um 19:30 Uhr und spielen Brett-, Karten- und Gesellschaftsspiele wie die Spiele des Jahres sowie eine abwechslungsreiche Mischung aus bekannten und neuen Spielen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich einfach vorbeikommen und mitspielen!

Mehr Infos und die aktuellen Termine gibt es hier:
http://das-spielen.de/index.php/spieleabend-in-nussloch/

Kontakt:
Claudia Hülsmann, Tel. 909507, E-Mail claudia@huelsmann.net, und
Kathrin Nos, Tel. 907596, E-Mail kathrin@nos-spielen.de.

Ein Mailverteiler informiert über die aktuellen Termine - wer in den Verteiler eingetragen werden möchte:
Bitte einfach eine kurze Mail an Claudia oder Kathrin schreiben.

Archiv 2013 · Archiv 2012 · Archiv 2011 · Archiv 2010 · Archiv 2009 · Archiv 2008 · Archiv 2007 · Archiv 2006 · Archiv 2005 · Archiv 2004 · Archiv 2003 · Archiv 2002 · Archiv 2001