Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Mit Hilfe der Einstellungen Ihres Browsers können Sie dies ändern.
Hier können Sie sich über unsere Datenschutz-Richtlinien informieren
Akzeptieren

Herzlich willkommen!

Unsere zwei Spielgruppen haben ihre Räume im Kinderhaus an der Olympiahalle. Wir betreuen 1- bis 3-jährige Kinder – entweder an zwei Wochentagen (Mo, Di) oder an drei Wochentagen (Mi, Do, Fr) jeweils von 8:00 bis 13:00 Uhr.
Die Mitarbeiter unseres Hauses orientieren ihre Arbeit am Leitbild des Apfelbäumchens. In der pädagogischen Arbeit machen uns vor allem folgende Dinge aus.

Konzept und Gruppenstruktur

Die Spielgruppen arbeiten nach einem geschlossenen Konzept. In unseren zwei Gruppen „Kleine Sprösslinge“ (Mo, Di) und „Apfelkernchen“ (Mi-Fr) betreuen und begleiten wir jeweils zehn Kinder zwischen einem und drei Jahren. Jede Gruppe ist mit mindesten einem/r qualifizierten Erzieher(in) und einer Zusatzkraft besetzt. 

Im Vordergrund unserer Arbeit steht die Eingewöhnungszeit mit einem engen Kontakt zu den Eltern. Im Alltag achten wir auf eine klare Struktur und die liebevolle Förderung der Kinder in allen Bereichen.

Angebote

Wir stärken die Fähigkeiten der Kinder in unterschiedlichen Bereichen und unterstützen sie so in ihrem Selbstvertrauen und beim Wachsen. Die Angebote orientieren sich an den Themen der Kinder, zum Beispiel:

  • Singkreise
  • Kreativangebote
  • Turnstunde
  • Gartenprojekt


Draußen sein

Wir sind mit den Kindern viel draußen – möglichst bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit. Das Außengelände des Kinderhauses hat einen abgegrenzten Bereich für die Kleinkinder. Hier können sie nach Herzenslust sandeln, rutschen oder Bobby Car fahren. Daneben unternehmen wir auch kleinere Ausflüge, zum Beispiel zum nahegelegenen „Hühnerspielplatz“ oder in den Apfelbäumchen-Garten nahe des Kleintierzuchtvereins.

Rituale

Wiederkehrende Ereignisse geben Kindern Halt und Geborgenheit. Wir zelebrieren viele kleinere und größere Rituale:

  • Morgenkreise
  • Das gemeinsame Frühstück
  • Geburtstagsfeiern
  • Jahreszeitliche Feste wie Laternenumzug und Adventsfeier


Eingewöhnung und Übergänge

Im Interesse der Kinder legen wir besonderen Wert auf eine gute Eingewöhnung und nehmen uns hierfür viel Zeit. Ein ausführliches Aufnahmegespräch zwischen Eltern und zuständigem/r Erzieher(in) schafft die nötige Vertrauensbasis. In der Anfangsphase begleitet ein Elternteil das Kind, bis ein guter Kontakt zum/r Bezugserzieher(in) das Abschiednehmen erlaubt.

Auch den Übergang in den Kindergarten gestalten wir sehr sanft – mit frühzeitigem Kontakt zu Kindergarten-Erzieher(inne)n und -Kindern und Besuchstagen der Krippenkinder im Kindergarten. 


Ein typischer Tag in den Spielgruppen

Ankunft

Die Kinder können zwischen 8:00 Uhr und 9:00 Uhr gebracht werden. Wir achten auf eine liebevolle Begrüßung und einen guten Start in den Tag. Für die Eltern gibt es hier Gelegenheit, Informationen an die Erzieher(innen) weiterzugeben und sich kurz auszutauschen.  


Frühstück

Um 9:30 Uhr frühstücken wir gemeinsam in den einzelnen Gruppen und nehmen uns dabei Zeit für das Essen und Gespräche miteinander.

Freispiel- und Projektzeit

In der Freispielzeit können die Kinder Spielpartner, Spielmaterialien und Spielorte frei wählen. Wir unterstützen und begleiten sie dabei. Oft bieten wir den Kindern in dieser Zeit auch Projekte an, zum Beispiel Kreativangebote oder kleine Experimente. 

Morgenkreis

Der Morgenkreis folgt festen Ritualen. Wir singen und reimen mit den Kindern oder wir machen Fingerspiele.  

Gartenzeit

Nun beginnt unsere Gartenzeit. Wir gehen mit den Kindern in den geschützten Außenbereich der Krippe und Spielgruppen. Dort können sie ausgiebig sandeln, rutschen oder Bobby Car fahren.  


Apfelessen

Zur Stärkung und als Abschluss des Spielgruppen-Tages erhalten alle Kinder einen Apfel, den wir gemeinsam verspeisen. 

Abholzeit

Die Eltern haben bis 13:00 Uhr Zeit, ihre Kinder abzuholen.

Raupe